Nachrichten

Bezirksvergleichsschießen für unsere LP-Jugend sehr gut gelaufen

Ein Bericht vom großen Vergleichsschießen im hessischen Leistungszentrum für drei unserer Jugendlichen.

Lena und Sophie, beide starteten in der Luftpistolen-Schülerklasse 2 und 3, standen an den Schießständen 8 und 10. In der großen Halle gibt es normalerweise 60 Stände, aber wegen Corona wurde nur jeder 2. besetzt.
Genau 10:30 Uhr kam das Kommando "Die Wettkampfzeit beginnt jetzt!" 
Ein kurzer Blick noch zum Trainer. Ich hob den Daumen. Beiden war die Wettkampfnervosität und die Anspannung ins Gesicht geschrieben. Die ersten Schüsse zeigten das sehr deutlich. Lena musste ihr Visier nachstellen - die Schüsse waren alle deutlich zu hoch. Ein kritischer Moment. An einer Luftpistole kann man so viel verstellen. Sie machte es richtig und es passte. Die ersten Zehner fielen nun bei beiden und gaben mehr Selbstvertrauen.
Mittendrin hob Sophie die Hand. Waffenstörung? Wollte sie sich mal kurz hinsetzen? Gleich drei Wettkampfrichter sausten heran. Ich bremste sie aus. Sophie war sich nur nicht sicher, ob sie eine Kugel im Lauf hatte oder nicht. Dazu muss sie eine Prüfstab in den Lauf schieben. Das darf sie auch ohne Wettkampfrichter im Nacken. Alles gut, sie schoss unbeeindruckt weiter.
Lena setzte in gutem Zeittakt ihre Schüsse. Sie hatte sich zwei ihrer Spickzettel vor sich auf dem Schießtisch ausgelegt. Ich glaube es waren 'Konzentrieren' und 'Nachzielen'...

Was beide zu diesem Zeitpunkt nicht bemerkten: hinter ihnen patroullierten die Bezirks-, Landes-, und Bundestrainer auf ihrer jährlichen Talentsuche. Irgendwann stand die Landestrainerin lange da und machte sich Notizen über die Beiden...

Die Schießzeiten überschnitten sich etwas. Jeremy startete um 11 Uhr, dreißig Stände weiter. Er ist schon in der Jugendklasse mit riesiger Konkurrenz und musste 40 plus Probeschüsse abgeben. Ihm erging es nicht anders. Der Puls schoss mit dem Startsignal in die Höhe. Die Nervosität konnte ich an der unruhigen Pistole ablesen. Er konnte sich nicht sofort hoch konzentrieren.

Zurück zu Sophie und Lena. Ihr Durchgang war zu Ende. Sie berichteten von der Anstrengung, über ihre Nerven, über Schüsse die gelegentlich dahin flogen wo man sie nicht haben wollte. Sie hatten noch Adrenalin im Blut und kamen nur langsam runter. Doch die Ergebnisse waren nur unwesentlich unter denen vom Training zuhause. Die Landestrainerin stand wieder da stellte den Beiden Fragen. Sie sieht Potential in Lena und Sophie. Beide bekamen einen Bogen zum Ausfüllen. Sie sind eingeladen, am nächsten Training des Landeskader mitzumachen! Erst mal unverbindlich, da sie noch nicht so lange schießen. Das ist schon mal ein Fuß in der Tür!

Jeremy hatte Probleme. Nach jedem Scheibenwechsel erst mal einen Schuss ins Weiße. Ich gab ihm vereinbarte Signale. Gehe in dich! Nehme dir viel mehr Zeit! Es setzte es um und wurde stabiler. Doch die Schüsse zuvor waren nicht mehr gut zu machen. Es reichte aber zu einem guten 6. Platz in seiner Gruppe!

Lena hatte in ihrer Klasse starke und erfahrene Konkurrenz und kam auf Platz 3 des Jahrgangs 2007
und Sophie siegte in der Jahrgangsklasse 2006!
Alles drei sind in den Bezirkskader aufgenommen und werden weitere spannende Wettkämpfe für unseren Verein und den Bezirk bestreiten.

 

Herzlichen Glückwunsch zu Eurer Leistung! Weiter so!

Link zum Bericht des Hessischen Schützenverbandes