Nachrichten

Jugendvergleichsschießen

Unsere jungen Schützen hatten am 22. November ihr erstes Wettschießen . Ganz nach des Regeln des Schützenverbandes zeigten sie, was das Training in den letzten Wochen aus ihnen gemacht hat.

Unsere erfolgreichen Jugendlichen

Sie traten in den Disziplinen Luftgewehr  und Luftpistole gegeneinander an.
Zum ersten Mal mussten die Jugendlichen sich selbstständig auf den Wettkampf vorbereiten. Das Einrichten des Standes, Umziehen in die Schießbekleidung, Luftgewehrkartuschen aufladen und auf ausreichend Munition achten, sorgten schon für etwas Hektik. Da hatten es die beiden Luftpistolenschützen etwas einfacher. Sie dürfen gar keine spezielle Kleidung tragen und müssen ihr Sportgerät frei in der Hand halten.

Die Wettkampfrichter starteten die Vorbereitungszeit und es wurde sofort sehr leise am Schießstand. Draussen im Gastraum saßen die Zuschauer vor dem Bildschirm und begutachteten jeden Schuß der Jugendlichen mit Sachkenntnis. Die Schussbilder der Probeserie waren okay, änderten sich aber deutlich, als die Wettkampfzeit gestartet wurde. Dreißig Schuss in 35 Minuten war die Vorgabe.

Wie zu erwarten, begann für Einzelne der Wettkampfstress. War die Probeserie noch Spitze, flogen die Kugeln nun sehr nervös nach vorne. Andere kämpften mit der knappen Zeit und setzten sich damit unter Druck. Das war ganz im Sinne des Trainings, um die Wettkampfbelastung hoch zu schrauben.

Spannend war es bei den Luftpistolen. Nach der zweiten von drei Wertungsserien lag Sophie noch mit fünf Ringen vorne, begann dann aber zu wackeln während Jeremy sich sofort souverän mit zwei guten Schüssen nach vorne schob und die Führung bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand gab.

Bei den Luftgewehrschützen hatte Nuri eine sehr gute Probeserie hingelegt, zeigte aber total seine Nerven im Wettkampf und wurde abgehängt. Leo steigerte sich erst spät in der dritten Serie.

Spannend, vor allem für die Zuschauer, machten es Jason und Karl. Beide schossen hochkonzentriert und beachtenswert gut.  Erst mit dem letzten Schuss,  in der allerletzten Sekunde abgegeben, konnte Karl das Match für sich entscheiden.
Peter Zehl, unser B-Trainer, besprach mit jedem Einzelnen das Ergebnis und gab gleich wichtige Hinweise für das nächste Schießtraining.

Bei der Siegerehrung gab es viel Applaus der Zuschauer für die Leistungen und Pokale aus Michael Pfennings Werkstatt.